The Ppwer of One Interview
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.keanu-reeves.ch Foren-Übersicht » News und Artikel über Keanu Reeves!
Autor Nachricht
chnuesi
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 08:13    Titel: The Ppwer of One Interview  

Das hier findet man momentan im CK auf der Startseite: Ich finde es ein interessantes, wenn auch älteres Interview. Könnte es vielleicht jemand übersetzen??


The Power of One Arena (UK), November 2003
For most people, being given a name that translates from its native Hawaiian as "cool breeze over the mountain" would mean a shoeing as a kid, leading to a huge presecution complex and a fear of strangers. For Keanu Reeves, however, it led to untold riches, some of the coolest parts in Hollywood and a nice line of long leather coats. Photography by Amanda De Cadenet. Interview by Paul Croughton.








Keanu Reeves clears his throat, and apologises. He breaks his conversation to accept a drink from a friend and excuses himself, thanks the guy, and apologises again. He takes a gulp, coughs, says sorry for that, too. For one of the richest, most famous filmstars in the known world, Keanu Reeves has a hell of a set of manners.

Odd thing to remark upon, perhaps, but a major leaguer who's a stickler for politeness is odd enough in itself. It could, of course, be that as an actor he can play the nice guy when it suits him. Of the man may just be in a good mood as things have been going well on the set of his new picture, Constantine, where he's just finished the opening week of filming with a first-time director, Francis Lawrence. But we'd like to think, after dealing with bundles of up-themselves Hollywood types, it's more likely that Keanu, as he introduces himself, is pretty much a regular guy. A regular guy with a shitload of money and the hearts of millions of women, sure, but still a regular guy.

One who plays street hockey on a Sunday with his mates whenever he's not shooting, who goes for motorbike rides and occasionally scares himself witless by doing it at night with his headlights off. Who, while being photographed for Arena by his ex-girlfriend Amanda De Cadenet at the Chateau Marmont in LA, suddenly chucks up a couple of devil signs - what he and his mates call "throwing metal" - to provide us with our iconic cover image. Who loves music almost as much as he loves films, and is currently in two bands, playing bass, releasing albums, going on the road. A regular guy who, when Arena asks what he drinks, says this, "It depends. I love them all. I love red wine, Jack and coke, beer, white wine, whisky, champagne..." before wondering aloud why there's only ever an inch left in any bottle of liquor lying in the house, and why that bottle's always sticky. "But you're going in anyway, you have to," he says with a rueful laugh. "You have no choice."

There are four landmark roles in the Keanu canon (which numbers over 50 films); four characters that define Reeves to multiplexers the world over. They are, as you know, Ted Theodore Logan, Special Agent Johnny Utah, Officer Jack Traven, and Neo. It was Bill & Ted's Excellent Adventure in 1989 that got Keanu Charles Reeves noticed at the age of 25, but he'd already completed numerous projects, with names like Under The Influence, One Step Away and Babes in Toyland, before that. Point Break, the film that turned Keanu into an action hero, came two years later; Speed was in 1994; The Matrix five years after that. In between were films that worked, and plenty that didn't. Reeves' hit rate isn't the most consistent. Speed took $121m in the US, the first Matrix $171m, Reloaded $281m. On the other hand, his 2001 turkey Hardball took just $40m after four months at cinemas, while Johnny Mnemonic rocketed to $19m, $6m shy of its original budget.

But since he first stepped in where Leo DiCaprio, Brad Pitt and Will Smith feared to tread, and decided he rather liked the look of himself in black leather and shades, none of Keanu's past box office history has really mattered. The Matrix consolidated his position as a huge global star. Reloaded, while not living up to expectation, certainly did nothing to damage him personally, and this month's concluding part of the trilogy, Revolutions, will make him the most talked-about star around. Again, his $30m fee, plus 15 per cent of the box office, makes him Charlie Big Potatoes in the earning stacks. All this for a guy who, if you believe his many and constant critics is the Emile Heskey of Hollywood - wooden, one dimensional and incapable of hitting the target with any regularity.

Despite that, Keanu has a reputation for dedication to his roles that borders on "Method". While rehearsing his part as a wife-abusing redneck in The Gift in 2000, for example, he and Hilary Swank, who played his beaten upon spouse, were running their lines in his trailer. "I put a little mustard on it," he admits, poetically. "I'm not going to abuse a trust, but you have to commit. And it ended with her up against a wall and me behind her starting to take off her pants. Then we stopped".

His commitment to The Matrix trilogy was no less impressive, with mammoth training sessions, torn muscles and gruelling shooting schedules endured without a murmur. But it was very much a love affair and he's immensely proud of the work. All his work. In fact, you get the feeling Keanu loves being involved in a production, of being at the hub of something. He's filming with Rachel Weisz in Constantine, playing an exorcist in a comic adaptation (part of the Hellblazer series written for DC Comics by Alan Moore in the late Eighties) and it sounds like fun, but the line that sticks in your mind when he talks about the new project is this: "It's just great to be working again, acting, I'm very grateful." You get the feeling he really is. While he's phenomenally successful, his life has not been an easy ride. He has the sort of past that the phrase "no personal questions" was invented for: his father did time for drug offences when Reeves was young, and he has little, if any, relationship with him now; Keanu's child with his then girlfriend, Jennifer Syme, was stillborn on Christmas Eve 1999. They split up in the wake of the tragedy, but more was to come as she was killed in a car accident, aged 29, two years later. If you give all that a little thought, it's not actually stuff you're desperate to bring up. If it's possible to feel a pang of pity for someone who earns more in a few months than your office does in ten years, then you do for him. You feel he has fun enough with his own demons without doing your bit to stir 'em up...




The stuff you shot with Amanda De Cadenet for Arena is as good as any photo session you've done. Was it helpful shooting with a mate of yours, rather than with some stranger goading you into things?
"Yeah, it was funny to work with her. She's been a photographer here for about seven years now. When I was in Japan about five years ago, she was like, "You have to get me this new Polaroid film." She was taking shots all the time, but professionally she's just come on the scene."

Historically I get the feeling you don't enjoy being shot?
"What, male modelling? Ha! You know, sometimes, if you get the right day, the right photographer, it can be fun, but most time... no. It's not something I do in my time off. I know I play dress up, but..."

You're on a bike in the pictures...
"Yeah, that was her bike. She bought if off a friend of mine. I love Nortons. I remember I saw, when I was a kid, a photograph of a guy who taught me how to walk. He had a canary yellow Dunstall. Like a '69. I learned how to ride a bike when I was 22, when I was out in Germany, in Munich, and this young girl had this bike and taught me how to ride. So when I got back to LA, I got a bike. I love the aesthetics of a Norton, and man, when I rode one... they've got grunt, when you're on the road, it's a great sound."

Can you strip bikes down?
"No. I can do roadside wrenching, a cable brake. It's a fantasy of mine, to one day be able to do that. I went into business with a guy who's worked on my bikes over the years, he and I own a shop together, TT Cycles in LA. He's a Brit, Dean Colinson. He's a magician with bikes."

And then there's the band. You've got a new one now, Becky, right?
"Yeah you can go and hear some tracks, on www.Beckyband.com. We've been together about seven months."

How's it different to the mighty Dogstar?
"We have a female lead singer, the songs are a little.. I don't know, I'm reticent to define the music, in terms of, like, the difference."

Does it feel different when you play with them?
"Yeah, The songs are a little more straight ahead rock 'n' roll. When you hear music you can go, "Oh, that sounds like...", but I don't really now what this sounds like."

We asked a few friends of the magazine if they had anything they wanted to ask you. Soccer AM's Tim Lovejoy had less of a question, more a demand: "Put these bands in order of greatness and tell me why... The Specials, The Jam, The Clash, The Sex Pistols, The Ramones."
"Oh my God...Can I go to that rock show? Those are all seminal great rock 'n' roll bands. Well, who came first? The Ramones and The Sex Pistols are going head-to-head, when was the first Ramones record, 77, 76? When did Never Mind The Bollocks come out? [He then mutters aloud like this for several minutes, musing on ska, reggae and each band's "unique sound".] Mr Lovejoy, those are all great rock 'n' roll bands. For me personally The Clash, The Ramones and The Sex Pistols, but then I can't draw a lit on that."

Do you think you'll ever be taken seriously as a musician?
"I don't think I'm in that world... Seriously? No. Yo Yo Ma is taken seriously, Jaco Pastorius is taken seriously."

But your band goes on world tours, it's not like you're Russell Crowe in 30 Odd Foot of Grunts...
"But that guy is rocking man, and he's drenched in it. He can tell you so much, he played in clubs as a kid in Australia, he's got such energy... I play bass, but I'm not Flea."

Can you sing?
"I can sing. I've got the crooner inside of me."

Let's talk about the films. There was a bit of a backlash to the second Matrix film, Reloaded, as it wasn't as accessible as the first. Did you know what was going on in it?
"I knew that it was an ambitious film. It's one of the densest films I've ever seen, in terms of the concepts, its theatre and what's on the screen. It's viewing on, I think. But you're right. It was interesting because it made it cultish in a way. Critically it was not well received, yet in terms of audience it was. The Matrix was a hard act to follow, but I think that the brothers were really brave in terms of the story that they told: The One isn't The One, there's six. I remember Andrew Wachowski, the writer and director, saying, "We might as well give them good dialogue, in between the action," and I thought they were very ambitious. I like that they subverted their own film."

When you read the script for the second one, did you get it?
"I read the script for the second and third ones together, but I felt the second one made sense. On the second instalment, they put "To Be Concluded", not "To Be Continued". Yet within that framework of storytelling they still had Neo and the dream, and Trinity and they gave good closure on that, so even though they were flipping the form, structurally they gave you something that was resolved."

Well, ish. Who the fuck was The Architect?
"The Architect I believe was a program that put together a system to create the Matrix, to create the world where humans who were in pods could have a digital reality. In the first one, Smith says the first Matrix was designed and everyone was happy, but it was a complete disaster. So it was a program that was designed to create a digital world for the human psyche... so maybe he's the father... and I guess now it continues on in terms of the unconscious people, they wanted to have a system of control, because the humans found that they were suffering, and I guess you get into what that actually means in the second one. Does that answer the question?"

Kind of. Let's move on. There are less guns in the second film, but by the looks of the Revolutions trailer, there are plenty in the third one. Did you take them out because of Columbine?
"No it wasn't an exterior reaction. I think that that would be a coincidence rather than a connection. But in terms of more guns in the third one, that is true."

When Arena interviewed Ewan McGregor recently, he complained that filming Star Wars wasn't a rewarding experience because of all the green screen and CGI work. Do you feel the same about The Matrix films?
"Not really, you always have a set. You always have actors or people. Hugo Weaving and I had fight scenes that were again a CGI background, but even then we are performing together. But there are CGI elements that are pure CGI, like facial capture where they're trying to create a character. but there's not so much that you're frustrated, because there's still the element of the "new". The technology was such that when you walked on set, there'd be [the feeling of] "this has never been done before", so it's fascinating. You've got five high-end Sony digital cameras with none or ten terra bytes of hard drive in the room, and tons of lights. And you have John Gaeta [visual-effects supervisor] directing your face. "Okay you're flying! Now you're captured!" You have to move and react with your face but you can't move your body and that brings certain challenges. And also, I am a fan of the film, so I don't mind doing it. And even though it might not be the most satisfying acting experience in terms of the interplay between people, and the surprises, they're still important to the character and to the scene, so for me, it's not empty. If I have to get my face captured when I catch Trinity and she's falling from the building, I care about it, I care about the whole thing."

This is a question that's been troubling the Arena office for some time. Is Laurence Fishburne the slowest talker in the world?
"What, when he plays Morepheus or in real life?"

Mainly when he plays Morpheus. He has these speeches where he goes, "This day..." then a week later, "...Is the day..."
"I call it gravitas, other people call it sloooow."

But when he's ordering a coffee, he can get it out before it's cold, right?
"Ha ha... yeah, it's his choice."

Here's another celebrity question for you. The very lovely Lori Petty, your co-star in Point Break says, "Keanu, you wanna come over?"
"Yes."

When did you last see her?
"Actually it was at Laurence Fishburne's house, about four months ago."

Do you tend to keep in touch with most people you work with?
"Sometimes... if they want to be my friend, and I want to be their friend."

Here's another, from Richard Herring. I'll give you a clue on this one, he's a comedian so this isn't a normal question. "What number am I thinking of?"
"Three."

No. Try again, it's about you, your work.
"The One!"

Nooo. It's good, but it's not right. Think Bill & Ted...
69, dude!

That's the one. So is there going to be a Bill & Ted 3? I read somewhere that Alex Winter, who played Bill, was writing it?
"You know, I've always thought we should do it when we're 40, because those two at 40 would be funny. He and I have spoken about it. But you know what, we don't own the material, so it's not up to us. We just play the parts, man. But it would be funny to see them, fat and 40, singing in an airport hotel lounge."

How do you feel about turning 40?
"I don't know, I've just turned 39. Your youth is definitely done at 39. You know that by the sounds you make when you bend over, or on the walk to the toilet for your first pee of the day."

You've been living out of a hotel for years, but you just recently bought a house, right?
"I did yeah. I'm getting older and I just had a feeling it was time. I've got rented furniture, I've bought a bed, I'm just learning about the house.

Lastly, I'm curious to know what you made of Kill Bill?
"I thought that Uma Thurman kicked some motherf*cking ass. I thought she was awesome in that. All the acting was great. He took every great cinematic... it was almost like watching a fan, someone who really appreciated and enjoyed certain aspects of the genre. He just pumped it up to some incredible level."

That fight scene with Uma and Lucy Liu's henchmen reminded me of you and all the Agent Smiths.
"Yeah, I guess, but he's doing his own thing. The way that he pumped up the blood, the massacre! He's so good editorially, he's great at tension, at creating pockets of heroism. It's almost like pornography. You know how pornography is really great, but sometimes you feel dirty?"

Right, and it's uncomfortable watching porn for two hours straight.
"Yeah... and that scene, when the kid is coming home from school? The editing in that, the confrontation between the violence and what is normal, innocence and the loss... he consumes everything, his films are fun, but... I don't know what they mean. I'm a romanticist. It's not that I need a happy ending, but I do need some sort of restoration, getting out from the traps of life."

The Matrix Revolutions is revealed on November 5.
Antworten mit Zitat 
               
Andie
keanu-junkie



Anmeldedatum: 18.09.2007
Beiträge: 20042
Wohnort: Wehretal1

Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 09:27    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Ohjaaaa, das wäre fein......
_________________


Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden    Website dieses Benutzers besuchen        
Blossom
keanu-junkie



Anmeldedatum: 22.03.2007
Beiträge: 39548

Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 09:34    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Freude herrscht! danke chnuesi....
_________________
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden            
Padfoot
keanu-holic



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 3699
Wohnort: Deutschland

Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 09:44    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Übersetzung folgt!! Habt noch ein klein wenig Geduld, aber heute abend komme ich siche dazu. Wink

Falls jedoch jemand Zeit hat und es früher schafft - tut euch keinen Zwang an! Wink Wink
_________________


Zuletzt bearbeitet von Padfoot am 11.06.2008, 11:14, insgesamt einmal bearbeitet
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden          MSN Messenger  
pearl71
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 10:41    Titel:   

Sorry würd ich ja gern helfen, aber ich muss noch packen undundundund Rolling Eyes und dann bin ich heute Nacht schon über der Schweiz.Sorry sorry und wech... Very Happy
Antworten mit Zitat 
               
chnuesi
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 10:46    Titel:   

Ui Perl, nicht doch, wir sind ein Team, flieg Du ruhig weg!
Antworten mit Zitat 
               
pearl71
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 12:25    Titel: checheche...  

Ja ja...ich hab auch zwischen den Zeilen gelesen Wink Wink Wink
Antworten mit Zitat 
               
Padfoot
keanu-holic



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 3699
Wohnort: Deutschland

Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 21:51    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Für die meisten Menschen würde ein Name, der aus dem Hawaiianischen übersetzt „kühle Brise über den Bergen“ bedeutet, Spott während der Kindheit bedeuten, welcher zu einem ausgewachsenen Verfolgungswahn und Angst vor Fremden führen würde. Für Keanu Reeves jedoch führte es zu ungeahntem Reichtum, einigen der coolsten Rollen in Hollywood und einer stattlichen Anzahl langer Ledermäntel.



Keanu Reeves räuspert sich und entschuldigt sich. Her unterbricht die Unterhaltung, um ein Getränk von einem Freund anzunehmen, entschuldigt sich, dankt dem Mann und entschuldigt sich wieder. Er nimmt einen Schluck, hustet, und entschuldigt sich auch dafür. Für einen der reichsten und berühmtesten Filmstars in der bekannten Welt hat Keanu Reeves verdammt gute Manieren.

Vielleicht ist die Bemerkung merkwürdig, aber einer aus der „ersten Liga“, der ein Verfechter der guten Manieren ist, ist merkwürdig genug. Natürlich könnte es sein, daß er als Schauspieler den netten Kerl mimt, wenn ihm danach ist. Oder der Mann hat einfach gute Laune, da momentan am Set seines neuen Filmes (Constantine), alles gut läuft – gerade hat er die erste Drehwoche mit dem Regieneuling Francis Lawrence hinter sich gebracht. Aber wir denken – nachdem wir es mit jeder Menge ichbezogener Hollywood-Typen zu tun hatten – daß es wahrscheinlicher ist, daß Keanu, wie er sich gibt, ein ganz normaler Kerl ist. Ein normaler Kerl mit jeder Menge Kohle und den Herzen von Millionen von Frauen – aber immer noch ein ganz normaler Kerl.

Einer, der an Sonntagen, wann immer er nicht drehen muß, Straßenhockey mit seinen Freunden spielt, der Motorrad fährt und sich gelegentlich durch Fahrten in der Nacht und ohne Scheinwerfer selbst gewaltig Angst einjagt. Jemand, der während er von seiner Ex-Freundin Amanda de Cadenet im Chateau Marmont in Los Angeles fotografiert wird, plötzlich das „Teufelszeichen“ zeigt (oder wie er und seine Freunde es nennen „Metal geben“), was uns zu unserem kultverdächtigen Titelbild verhilft. Jemand, der Musik genausosehr liebt wie Filme, und der z. Zt. als Bassist in gleich zwei Bands spielt, Alben veröffentlicht und auf Tournee geht. Ein normaler Kerl, der – als Arena fragt, was er gerne trinkt, antwortet „Das hängt davon ab, ich mag alles. Ich mag Rotwein, Jack (Daniels?) und Cola, Bier, Weißwein, Whisky, Champagner...“ bevor er laut darüber nachdenkt, daß immer nur ein Rest in jeder Alkoholflasche im Haus übrig ist, und warum gerade diese Flasche immer klebrig ist. „Aber du wirst es ohnehin mögen - du mußt“, sagt er mit einem reumütigen Lächeln. „Du hast keine Wahl.“

Es gibt vier charakteristische Rollen in Keanus Karriere (die über 50 Filme umfaßt), vier Rollen, mit denen Reeves von den Kinobesuchern überall in der Welt definiert wird. Diese sind, wie bekannt, Ted „Theodore“ Logan, Spezialagent Johnny Utah, Officer Jack Traven und Neo. Durch „Bill & Ted's verrückte Reise durch die Zeit wurde Keanu Charles Reeves im Alter von 25 zum ersten Mal bemerkt, aber bis dahin hatte er bereits einige Filme („Under the Influence, One Step Away und „Abenteuer im Spielzeugland“) gedreht. „Gefährliche Brandung“, der Film, der Keanu zum Actionhelden machte, kam zwei Jahre später. „Speed“ in 1994 und „Matrix“ 5 Jahre danach. Dazwischen lagen einige Filme die gut liefen, und jede Menge, die schlecht liefen. Reeves' Erfolgsgarantie ist nicht gerade gleichbleibend. „Speed“ spielte allein in den USA $ 121 Millionen ein, der erste „Matrix“-Teil % 171 Millionen, „Reloaded“ $ 281 Millionen. Auf der anderen Seite, sein Flop „Hardball“ in 2001 spielte nach vier Monaten in den Kinos gerade mal $ 40 Millionen ein, Johnny Mnemonic sogar nur $ 19 Millionen, $ 6 Millionen weniger als seine Herstellungskosten.

Aber seitdem er zum ersten Mal dahin ging, wo Leo DiCaprio, Brad Pitt und Will Smith sich nicht hintrauten, und merkte, daß er sich in schwarzem Leder und mit Sonnenbrille eigentlich ganz gerne mag, spielt seine Erfolgsgeschichte nicht mehr wirklich eine Rolle. „Matrix“ festigte seinen Ruf als Weltstar. „Reloaded“, der die Erwartungen nicht erfüllte, hat ihm persönlich sicherlich nicht geschadet, und „Revolutions“, der letzte Teil der Trilogie, der diesen Monat veröffentlicht wird, wird ihm zu dem Star machen, über den am meisten gesprochen wird. Seine 30-Millionen-Dollar-Gage zusammen mit 15 % vom Einspielergebnis machen ihn zum Großverdiener. All dies für einen Mann, der – wenn man vielen Kritikern Glauben schenkt - der Emile Heskey *) von Hollywood ist: hölzern, eindimensional und mit schöner Regelmäßigkeit unfähig, sein Ziel zu erreichen.

*) A. d. Ü.: Emile Heskey war einer der teuersten Fußballspieler Englands, mit einer der wechselhaftesten Karrieren im Sport. Heskey hat in 2000 die bis dato teuerste Ablöse für einen Spieler gekostet, der FC Liverpool bezahlte damals 11 Millionen Pfund. Danach dauerte es über ein Jahr, bis Heskey die Erwartungen des Vereins erfüllte – trotz guten Leistungen traf er einfach nicht das Tor. Erst in der Saison 2001 machte sich Heskey bezahlt – er traf 23 Mal. Danach ging es – bis heute immer wieder auf und ab.

Trotzdem hat Keanu den Ruf, sich in seinen Rollen auf eine Weise zu engagieren, die an „Method Acting“ grenzt. Z. B. während der Proben für „The Gift“, in dem er einen Hinterwäldler spielt, der seine Frau mißbraucht, übten er und Hilary Swank, die seine geschlagene Ehefrau spielte, ihre Szenen in seinem Trailer. „Ich habe es etwas gewürzt“, gibt er „poetisch“ zu. „Ich mißbrauche kein Vertrauen, aber man muß sich einsetzen. Und es endete mit ihr an der Wand, und ich stand hinter ihr und begann, ihre die Hosen auszuziehen. Dann haben wir aufgehört.“

Sein Einsatz in der „Matrix“-Trilogie war nicht weniger beeindruckend, mit ewig andauernden Trainigseinheiten, Muskelrissen und einem strapaziösen Drehplan, der ohne Murren ertragen wurde. Aber es war auch eine Liebesgeschichte, und er ist sehr stolz auf seine Arbeit. Auf seine ganze Arbeit. Tatsächlich hat man das Gefühl, daß Keanu es mag, an einer Produktion beteiligt zu sein, der Mittelpunkt zu sein. In „Constantine“ spielt er zusammen mit Rachel Weisz einen Exorzisten aus einem Comic (Teil der „Hellblazer“-Serie, die Alan Moore in den späten 80er Jahren für DC Comics schrieb), und es hört sich nach Spaß an, aber was im Gedächtnis bleibt, wenn er über sein neues Projekt redet, ist die folgende Zeile: „Es tut gut, wieder zu arbeiten. Ich bin sehr dankbar dafür.“ Man hat das Gefühl, er ist es wirklich. Auch wenn er unglaublich erfolgreich ist, war sein Leben alles andere als einfach. Er hat die Art von Vergangenheit, für die der Satz „bitte keine persönlichen Fragen“ erfunden wurde. Sein Vater saß wegen Drogendelikten im Gefängnis, als Reeves noch ein Kind war, und er hat so gut wie keinen Kontakt mehr zu ihm. Keanu's Kind mit seiner damaligen Freundin, Jennifer Syme, wurde an Heiligabend 1999 tot geboren. Kurz nach der Tragödie trennte sich das Paar, und sie starb zwei Jahre später im Alter von 29 Jahren bei einem Autounfall. Wenn man darüber nachdenkt, sind das nicht wirklich Themen, über die man sprechen möchte. Wenn es möglich ist, für jemanden Mitleid aufzubringen, der in ein paar Monaten mehr Geld verdient als dein ganzes Büro in 10 Jahren, dann ist er es. Man merkt ihm an, daß er mit seinen eigenen Dämonen genug zu tun hat, ohne daß man es wieder aufrühren muß.


Die Fotos, die Sie mit Amanda de Cadenet für Arena geschossen haben, sind so gut wie jede andere Fotoserie, die Sie bis jetzt gemacht haben. War es hilfreich, daß sie mit einer Freundin gearbeitet haben, anstelle von jemand Fremden, der Ihnen Anweisungen gibt?
Ja, es war lustig, mit ihr zu arbeiten. Sie arbeitet jetzt seit 7 Jahren als Fotografin. Als ich vor 5 Jahren in Japan war, meinte sie 'Du mußt mir diesen neuen Polaroid-Film mitbringen'. Sie hat dauernd Fotos gemacht, ist aber erst seit kurzem professionell dabei.“

Bisher hatte ich das Gefühl, daß sie nicht gerne fotografiert werden?
Was, ein männliches Model? Ha! Wissen Sie, manchmal – wenn sie den richtigen Tag und den richtigen Fotografen erwischen, dann macht es Spaß, aber meistens... nein. Es ist nichts, das ich in meiner Freizeit tun möchte. Ich weiß, ich spiele „mich schick machen“, aber...“

Auf den Fotos sitzen sie auf einem Motorrad...
Ja, das war ihr Motorrad. Sie hat es von einem meiner Freunde gekauft. Ich liebe Nortons. Ich erinnere mich, daß ich als Kind ein Foto von einem Mann gesehen habe, der mir das Laufen beibrachte. Er besaß eine kanariengelbe Dunstall. Wie eine '69. Ich habe mit 22 Motorradfahren gelernt, als ich in Deutschland war (in München), und dieses junge Mädchen hatte ein Motorrad und brachte mir das Fahren bei. Als ich wieder nach Los Angeles zurückkam, kaufte ich mir ein Motorrad. Ich liebe die Ästhetik einer Norton, und Mann, als ich eine fuhr.... sie röhren richtig, wenn man unterwegs ist – das ist ein großartiges Geräusch.“

Können Sie ein Motorrad auseinandernehmen?
Nein. Ich kann im Notfall am Straßenrand mit dem Schraubenschlüssel was machen, einen Kabelbruch**) reparieren. Es ist mein Traum, sowas eines Tages zu können. Vor einiger Zeit bin ich mit einem Freund, der meine Maschinen schon seit Jahren wartet, ins Geschäft eingestiegen, wir besitzen zusammen einen Motorradladen, TT Cycles, in Los Angeles. Er ist Brite, Dean Colinson. Wenn es um Motorräder geht, ist er ein Zauberer.“

**) A. d. Ü.: Ich konnte das Wort „cable brake“ nicht finden „brake cable“ wäre ein Bremskabel – aber ich glaube, daß es „cable-break“ heißt, also entweder kann er einen Kabelbruch oder ein Bremskabel notdürftig reparieren. Beides ist möglich.

Dann gibt es da auch noch die Band. Sie spielen in einer neuen, Becky, richtig?
Ja, man kann einige Stücke auf www.Beckyband.com hören. Wir spielen jetzt seit ungefähr 7 Monaten zusammen.]/i]

Inwieweit unterscheidet sie sich von Dogstar?
[i]Wir haben eine weibliche Leadsängerin, die Lieder sind etwas... ich weiß nicht, ich bin eher etwas zurückhaltend, wenn es darum geht, den Unterschied in der Musik zu beschreiben.“


Fühlt es sich anders an, wenn Sie mit ihnen spielen?
Ja, die Lieder sind etwas mehr geradeheraus Rock'n'Roll. Wenn man Musik hört, dann sagt man normalerweise 'oh, das hört sich an wie...' aber ich weiß wirklich nicht, wie sich dieses anhört.“

Wir haben einige Freunde unseres Magazins gefragt, ob es etwas gäbe, was sie Sie gerne fragen würden. Tim Lovejoy von Soccer AM hatte weniger eine Frage als eine Forderung: „Ordnen sie diese Bands nach Reihenfolge ihrer Größe und und sagen sie, warum: The Specials, The Jam, The Clash, The Sex Pistols, The Ramones.“
Oh Gott... kann ich zu diesem Konzert kommen? Das sind alles bahnbrechende, große Rockbands. Tja, wer kam zuerst? The Ramones und The Sex Pistols sind gleichauf. Wann kam die erste Ramones-Platte heraus, '77, '76? Wann kam „Never mind the Bollocks“ heraus?' Er murmelt dann mehrere Minuten vor sich hin, denkt über Ska, Reggae und den „einzigartigen Sound“ jeder einzelnen Band nach. „Mr. Lovejoy, das sind alles großartige Rock'n'Roll Bands. Persönlich würde ich sagen The Clash, The Ramones und The Sex Pistols, aber ich kann mich da nicht richtig entscheiden.“

Glauben Sie, daß Sie als Musiker jemals ernstgenommen werden?
Ich glaube nicht, daß ich in dieser Welt.... ernsthaft? Nein. YoYoMa wird ernstgenommen. Jaco Pastorius wird ernst genommen.“

Aber ihre Band geht auf Welttourneen, sie sind nicht wie Russel Crowe mit seinen 30 Odd Foot of Grunts ***)
Aber der Mann ist Klasse, und er geht völlig darin auf. Her kann Ihnen so viel erzählen, er hat schon als Kind in Clubs in Australien gespielt, er hat eine solche Energie.... Ich spiele Baß, aber ich bin nicht Flea.“

***A. d. Ü: Meine ganz persönliche Meinung: Ich freue mich, daß Keanu Russell Crowes ehemalige Band mag. Ich habe alle TOFOG-Alben, und war überrascht, was für eine ansprechende Singstimme Crowe hat. Die Musik ist gar nicht schlecht, und erfreulicherweise auch kaum in Schubladen einzuordnen, weil sie sich auf keine Stilrichtung festgelegt haben. Die Texte sind teilweise sehr persönlich, und geben mehr von der wirklichen Person Russell Crowe preis, als man hinter der sprichwörtlichen „harten Schale“ vermuten würde. Flea ist natürlich der Bassist der Red Hot Chili Peppers (die meisten werden es wissen!)

Können Sie singen?
Ich kann singen. In mir steckt ein Sänger.

Lassen Sie uns über die Filme reden. Es gab eine gewisse Gegenreaktion auf den zweiten „Matrix“-Film, „Reloaded“, weil er nicht so verständlich war wie der erste Teil. Wußten Sie, was im Film passierte?
Ich wußte, daß es ein ehrgeiziger Film war. Es ist einer der dichtesten Filme, die ich gesehen habe, was das Konzept, die Schauplätze und das Geschehen auf der Leinwand angeht. Ich glaube, es führt weiter. Aber Sie haben recht, es war interessant, weil es den Film auf eine gewisse Weise kulthaft gemacht hat. Von der Kritik wurde der Film nicht gut aufgenommen, aber vom Publikum schon. Es war wirklich schwer, die „Matrix“ fortzusetzen, aber ich glaube, daß die [Wachowski-]Brüder sehr mutig waren, was die Geschichte angeht, daß sie sagten „Der Eine ist nicht Der Eine, es gibt sechs.“ Ich erinnere mich, daß Andrew Wachowski, der Autor und Regisseur, sagte 'Wir können ihnen auch gute Dialoge zwischen der ganzen Action geben,' und ich dachte, sie sind sehr ehrgeizig. Mir gefällt es, daß sie ihren eigenen Film untergraben haben.“

Als Sie das Drehbuch für den zweiten Teil gelesen haben, haben Sie es verstanden?
Ich habe die Drehbücher für den zweiten und dritten Teil zusammen gelesen, aber ich dachte, daß der zweite Teil Sinn macht. Zum Schluß schrieben Sie „Abschluß folgt“ und nicht „Fortsetzung folgt“. Und innerhalb dieses Gerüstes der Geschichte hatten sie immer noch Neo und den Traum und Trinity, und haben das zu einem guten Abschluß gebracht, so daß sie – obwohl sie die Form wechselten – dir doch strukturell die Auflösung gaben.“

Jaa... so in etwa. Wer zum Geier war Der Architekt?
“Ich glaube, Der Architekt war ein Programm, daß ein System erfunden hat, um die Matrix zu erschaffen, eine Welt zu erschaffen, in der Menschen in Hülsen lebten und eine digitale Realität hatten. Im ersten Teil sagt Smith, daß die erste Matrix erschaffen wurde, und Jeder glücklich war, aber daß es ein komplettes Desaster war. Also war es ein Programm, daß dazu geschaffen wurde, eine digitale Welt für die menschliche Psyche zu erschaffen... vielleicht ist er der Vater.... und ich glaube, jetzt, wo es hinsichtlich der Menschen, die sich dessen nicht bewußt waren, weitergeht, wollten sie über ein Kontrollsystem verfügen, weil die Menschen herausgefunden hatten, daß sie leiden, und ich glaube, daß sie im zweiten Teil verstehen, was dies wirklich bedeutet. Beantwortet das Ihre Frage?“

So ziemlich. Lassen Sie uns weitermachen. Im zweiten Film gibt es weniger Waffen, aber nach dem „Revolutions“-Trailer zu urteilen, gibt es im dritten Teil jede Menge davon. Wurden die Waffen wegen Columbine herausgenommen****)
Nein. Es war nicht wegen Reaktionen von außerhalb. Ich glaube, das war eher ein Zufall als ein Zusammenhang. Aber was mehr Waffen im dritten Teil angeht, das ist richtig.“

****)A. d. Ü.: Der Interviewer spielt auf den Amoklauf an der Columbine High School vor einigen Jahren an. Die beiden amoklaufenden Schüler trugen damals schwarze Kleidung und lange schwarze Trenchcoats.


Als Arena vor kurzem Ewan McGregor interviewte, beschwerte er sich darüber, daß „Star Wars“ keine lohnende Erfahrung war, aufgrund der ganzen Green-Screen- und CGI-Arbeit. Denken Sie über die „Matrix“-Filme genauso?
Nicht wirklich. Da ist immer ein Set. Da sind immer Schauspieler oder Leute. Hugo Weaving und ich hatten Kampfszenen, die vor einem CGI (Computer-generated-Images)-Hintergrund stattfanden, aber sogar diese haben wir zusammen gedreht. Andererseits gibt es CGI-Elemente, die wirklich nur computergeneriert sind, wie z. B. das „Einfangen“ des Gesichts, mit dem versucht wird, eine Rolle zu schaffen. Aber es ist nicht so viel, daß man frustriert wird, weil es immer noch das Element des „Neuen“ gibt. Die Technik war so, daß man, wenn man ans Set kam, immer das Gefühl hatte, daß „dies noch nie vorher gemacht wurde“, daher ist es faszinierend. Es gab dort fünf Sony Digitakamerals mit keiner oder einer 10-Terrabyte-Festplatte im Raum, und tonnenweise Scheinwerfer. Und da war John Gaeta (der Spezialist für die visuellen Effekte), der deinem Gesicht Anweisungen gab 'OK, du fliegst! Jetzt wurdest du gefangen!' Man muß sich bewegen und eine Reaktion im Gesicht zeigen, aber man kann seinen Körper nicht bewegen, und das bedeutet eine Herausforderung. Und außerdem bin ich ein Fan des Films, also hat es mir nichts ausgemacht, das zu tun. Und auch wenn es vielleicht nicht die zufriedenstellendste schauspielerische Erfahrung war, was das Zusammenspielen mit anderen Darstellern angeht, oder die Überraschungen, ist es für die Rolle und die Szene doch wichtig, also ist es für mich nicht „hohl“. Wenn mein Gesicht „eingefangen“ werden muß, wenn ich Trinity auffange und sie vom Haus fällt, dann nehme ich das wichtig. Ich nehme das alles wichtig.“

A. d. Ü: hier bin ich mir nicht 100%ig sicher, ob ich das alles so richtig kapiert habe, was er sagen will... LEO (www.leo.org) konnte mir auch nicht weiterhelfen... bin etwas ratlos... Da er davon spricht, daß er seinen Körper nicht bewegen konnte, denke ich, daß er vielleicht in einer Art Gestell festgeklemmt war. Wenn jemandem etwas besseres einfällt, gerne!


Diese Frage hat uns hier bei Arene schon eine ganze Weile beschäftigt. Ist Laurence Fishburne der langsamste Sprecher der Welt?
“Was, wenn er Morpheus spielt oder in Wirklichkeit?“

Hauptsächlich wernn er Morpheus spielt. Er hat diese drei Ansprachen, bei denen er sagt... „dieser Tag...“ und 'eine Woche später': ... „ist der Tag...“
[i]Ich nenne das „gesetzt“... andere sagen dazu „laaaaangsam.“


Aber wenn er einen Kaffee bestellt, dann kriegt er das hin, bevor er kalt wird?
Ha ha... ja... er ist halt so.“

Hier kommt noch eine Prominenten-Frage für sie. Die wunderschöne Lori Petty, mit der Sie in „Gefährliche Brandung“ zusammen spielten, sagt „Keanu, willst Du rüberkommen“?
Ja.

Wann haben Sie sie zuletzt gesehen?
Das war vor ungefähr vier Monaten, bei Laurence Fishburne zuhause.

Bleiben Sie mit den meisten Leuten, mit denen Sie zusammenarbeiten, in Kontakt?
Manchmal.... wenn sie mit mir und ich mit ihnen befreundet sein möchten.

Hier kommt noch eine, von Richard Herring. Das ist ein Komödiant, also ist das keine normale Frage. „An welche Zahl denke ich gerade?“
]i]“Drei[/i]

Nein. Versuchen Sie es nochmal. Es geht um Sie, Ihre Arbeit.
Die Eins (oder „Der Eine“)

Neeeein... Gut, aber nicht richt. Denken Sie an Bill & Ted
69, Kumpel!

Die ist es. Also, wird es einen dritten Teil von Bill & Ted geben? Ich habe irgendwo gelesen, daß Alex Winter, der Bill gespielt hat, daran schreibt?
Wissen Sie, ich habe immer gedacht, wir sollten es tun wenn wir 40 sind, weil diese beiden mit 40 einfach lustig wären. Er und ich haben darüber gesprochen. Aber wissen Sie, wir besitzen nicht die Rechte an der Geschichte, also liegt es nicht anuns. Wir haben nur die Rollen gespielt. Aber es wäre lustig, die beiden wiederzusehen, dick und 40, und in der Bar eines Flughafen-Hotels singend.“

Wie fühlen Sie sich, wenn sie daran denken, 40 zu werden?
Ich weiß nicht, ich bin gerade erst 39 geworden. Deine Jugend ist mit 39 definitiv vorbei. Das merkt man an den Geräuschen, die man von sich gibt, wenn man sich vorbeugt... oder beim ersten Gang auf die Toilette am frühen Morgen...“

Sie haben jahrelang aus dem Koffer gelebt, aber vor kurzem ein Haus gekauft, ist das richtig?
Ja. Ich werde älter, und ich denke einfach, es war an der Zeit. Ich habe gemietete Möbel, ich habe ein Bett gekauft, und jetzt lerne ich erst mal das Haus kennen.“

Als Letztes.. bin ich neugierig. Was denken Sie von „Kill Bill“?
Ich denke, daß Uma Thurman einfach verdammt großartig war. Sie war wunderbar in dem Film. Das Schauspielerische war klasse. Er (Quentin Tarantino) hat jeden filmischen... es war fast als ob man einen Fan beobachtet, der gewisse Aspekte dieses Genres wirklich schätzt und liebt. Her hat es einfach auf ein unglaubliches Niveau gehoben.“

Diese Kampfszene zwischen Uma und Lucy Lius Handlangern hat mich an Sie und Ihre Kämpfe mit den Agenten Smith erinnert.
Ja, ich glaube das stimmt – aber er macht sein eigenes Ding. Die Art, wie er das Blut verspritzt, das Masskaker! Er ist schneidetechnisch so gut, er ist hervorragend, was den Spannungsaufbau angeht, wie er Nester des Heldentums erschafft – es ist fast wie Pornografie. Sie wissen schon, Pornografie ist klasse, aber man kommt sich manchmal schmutzig vor, wenn man es anschaut?“

Genau, und man fühlt sich nicht wohl dabei, zwei geschlagene Stunden Pornos anzuschauen..
Ja... und diese Szene, als das Kind aus der Schule nach Hause kommt? Der Schnitt in dieser Szene.. die Konfrontation zwischen Gewalt und Normalität und dem Verlust... er nimmt alles auf... seine Filme sind gut, aber... ich weiß nicht, was sie bedeuten. Ich bin Romantiker. Es ist nicht so, daß ich ein Happy-End brauche, aber ich brauche eine gewisse Art von „Instandsetzung“, ein Entkommen aus den Fallen des Lebens.“

Matrix Revolutions kommt am 5. November ins die Kinos.

So... jetzt bin ich todmüde. Die ganzen schönen Fotos müssen bis morgen warten... Wink
_________________


Zuletzt bearbeitet von Padfoot am 12.06.2008, 18:06, insgesamt einmal bearbeitet
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden          MSN Messenger  
Andie
keanu-junkie



Anmeldedatum: 18.09.2007
Beiträge: 20042
Wohnort: Wehretal1

Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 22:09    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Danke Paddy.....
_________________


Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden    Website dieses Benutzers besuchen        
bridge
keanu-holic



Anmeldedatum: 19.09.2007
Beiträge: 7374
Wohnort: Germany

Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 22:19    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Danke paddy - auch von mir!!!
zitat
>>>>>... Ich bin Romantiker. Es ist nicht so, daß ich ein Happy-End brauche, aber ich brauche eine gewisse Art von „Instandsetzung“, ein Entkommen aus den Fallen des Lebens.“ <<<<<

ach keanu... Rolling Eyes das unterschreib ich dir sofort.... Neutral
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden            
Dana
mutiert z. keanu-spezialisten



Anmeldedatum: 13.04.2008
Beiträge: 525
Wohnort: Deutschland

Beitrag Verfasst am: 11.06.2008, 23:08    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Auch von mir ein herzliches Dankeschön, in Deutsch ist es doch angenehmer und verständlicher zu lesen.

So, Keanu findet also Pornos klasse? Warum wundert mich das nicht? Würde mich interessieren, ob er welche zu Hause hat und sie sich gelegentlich in einsamen Stunden reinzieht. Embarassed
_________________
My name makes you cold, but I'll make you warm -> Keanu Reeves
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden            
Padfoot
keanu-holic



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 3699
Wohnort: Deutschland

Beitrag Verfasst am: 12.06.2008, 06:43    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Gern geschehen, wie immer. Very Happy Ich gebe zu, über einigen Absätzen hatte ich ganz schön zu brüten (facial captures...). Wie gesagt, wenn ihr eine bessere Idee habt, wie man das übersetzen könnte, her damit. Wink

Dana hat Folgendes geschrieben:
Auch von mir ein herzliches Dankeschön, in Deutsch ist es doch angenehmer und verständlicher zu lesen.

So, Keanu findet also Pornos klasse? Warum wundert mich das nicht? Würde mich interessieren, ob er welche zu Hause hat und sie sich gelegentlich in einsamen Stunden reinzieht. Embarassed

Ich glaube, er hat es hier eher als einen Vergleich gebraucht, um das "schlechte Gewissen" zu erklären (viele schauen es, die meisten mit schlechten Gewissen, aber zugeben würde es kaum einer) . Laughing Laughing Laughing

Im übrigen hatte ich das Gefühl, daß er mit seinen Antworten den Interviewer (und mich auch, gebe ich zu) gelegentlich leicht verwirrt hat. Laughing Laughing platzen
_________________
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden          MSN Messenger  
chnuesi
Gast






Beitrag Verfasst am: 12.06.2008, 06:59    Titel:   

Paddy ich dank Dir herzlich, ich werde das auch auf die HP stellen!
Antworten mit Zitat 
               
Blossom
keanu-junkie



Anmeldedatum: 22.03.2007
Beiträge: 39548

Beitrag Verfasst am: 12.06.2008, 07:43    Titel:  Benutzer-Profile anzeigen 

Freude herrscht! Danke Paddy!!!!
_________________
Antworten mit Zitat 
   Private Nachricht senden            
chnuesi
Gast






Beitrag Verfasst am: 12.06.2008, 07:48    Titel:   

Padfoot hat Folgendes geschrieben:
Gern geschehen, wie immer. Very Happy Ich gebe zu, über einigen Absätzen hatte ich ganz schön zu brüten (facial captures...). Wie gesagt, wenn ihr eine bessere Idee habt, wie man das übersetzen könnte, her damit. Wink

Dana hat Folgendes geschrieben:
Auch von mir ein herzliches Dankeschön, in Deutsch ist es doch angenehmer und verständlicher zu lesen.

So, Keanu findet also Pornos klasse? Warum wundert mich das nicht? Würde mich interessieren, ob er welche zu Hause hat und sie sich gelegentlich in einsamen Stunden reinzieht. Embarassed

Ich glaube, er hat es hier eher als einen Vergleich gebraucht, um das "schlechte Gewissen" zu erklären (viele schauen es, die meisten mit schlechten Gewissen, aber zugeben würde es kaum einer) . Laughing Laughing Laughing

Im übrigen hatte ich das Gefühl, daß er mit seinen Antworten den Interviewer (und mich auch, gebe ich zu) gelegentlich leicht verwirrt hat. Laughing Laughing platzen

Paddy ich geb zu ich denke wie Dana. Ich hab mich durch die FF Schreiberei inzwischen so viel mit ihm beschäftigt. Seine Art über Frauen zu sprechen und die Art wie er nicht über Sex redet, lässt darauf schliessen, dass er einen ganz normalen männlich geprägten Zugang zu dem Thema hat. Und ...... ganz ehrlich, welcher Mann kann, wenn die Dinger vorhanden sind, sowas widerstehen?
Antworten mit Zitat 
               
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.keanu-reeves.ch Foren-Übersicht » News und Artikel über Keanu Reeves! Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de